top of page

Mein Taekwon-Do-Abenteuer in Marseille

Aktualisiert: 5. Dez. 2023


Als relativer Neuling im Taekwondo war das Seminar in Marseille für mich eine aufregende Reise voller Überraschungen und positiver Erlebnisse. Vom 1. bis 4. Dezember 2023 hatte ich die Gelegenheit, in die faszinierende Welt des Taekwondo einzutauchen, und es war eine Zeit, die ich so schnell nicht vergessen werde.


Das Sparring-Training war für mich besonders spannend. Dank Meister Hwang Su Il waren die Trainingseinheiten nicht nur sehr lehrreich, sondern auch motivierend. Auch wenn meine Anfangsversuche vielleicht nicht perfekt waren, habe ich viel über meine eigenen Fähigkeiten gelernt und gemerkt, dass Fortschritt nicht nur von Perfektion, sondern vor allem von der Bereitschaft zu lernen kommt.



Was das Seminar für mich besonders gemacht hat, war die herzliche Gemeinschaft von Menschen, die trotz ihrer unterschiedlichen Erfahrungen und Fähigkeiten alle das gleiche Ziel verfolgten: die Freude und Leidenschaft für Taekwondo zu teilen. Die Atmosphäre war stets unterstützend und ermutigend, und es war leicht, sich in dieser Gruppe willkommen zu fühlen. Egal, ob beim gemeinsamen Training oder auch Vor/Nach dem Training – der Zusammenhalt war spürbar.


Meister Hwang Su Il war für mich nicht nur ein erfahrener Lehrer, sondern auch eine ermutigende Persönlichkeit, die den Spass am Taekwondo zeigte. Seine positive Energie übertrug sich auf die gesamte Gruppe, und ich fand mich oft mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht wieder.


Insgesamt kann ich sagen, dass mein Taekwondo-Abenteuer in Marseille nicht nur lehrreich, sondern vor allem sehr unterhaltsam und inspirierend war. Ich bin zurückgekehrt mit neuen Freundschaften, einem erweiterten Verständnis für Taekwondo und einer grossen Portion Motivation, um weiterhin an meinen Fähigkeiten zu arbeiten. Diese Erfahrung hat nicht nur meine Liebe zum Taekwondo vertieft, sondern auch meine Begeisterung für die Gemeinschaft, die diese faszinierende Sportart begleitet.






Tagesablauf: Morgens startete ich meinen Tag im Hotel in Marseille mit einem köstlichen französischen Frühstück. während ich mich mit Sabum-nim Regan und Meister Knighton auf einen ereignisreichen Tag einstimmte. Nach dem Frühstück begaben wir uns gemeinsam zum ersten Training des Tages. Die Halle war erfüllt von der Energie der Teilnehmer. Nach intensiven Trainingsvormittagen genossen wir ein schmackhaftes Mittagessen. Gestärkt durch das Mittagessen setzten wir am Nachmittag das Training fort. Am Abend gab es schliesslich ein Abendessen in entspannter Runde mit der Gruppe.




Ein grossen Dank an meinen Sabum, er hat mir etwas wunderbares möglich gemacht. Es war ein fantastisches Ereignis.


Luis Villano 9. Kup


153 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page